• IA / RH

COVID-19 in Bali

Ende März 2020: Die Regierung Indonesiens gibt endlich zu, was jeder intelligente Mensch schon längst weiss: SARS-CoV-2 ist in Indonesien angekommen. Erste Massnahmen wie tageweise Ausgehverbote werden ausgesprochen. Für die meisten Menschen hier in Bali ist das so unterhaltsam wie eine Feuerwehrübung.

April 2020: Versammlungsverbote werden landesweit ausgesprochen, aber nur selten befolgt, sowohl hier wie in den Grossstädten. Noch nimmt man das Virus nicht ernst und das Ausmass der Infektionen ist weitgehend unbekannt, da fast nicht getestet wird. In letzter Minute verhängt die Regierung ein Reiseverbot, um Millionen ihrer islamischen Bürger daran zu hindern, an den Feiertagen rund um den Ramadan familiäre Besuche zu machen. Mit einer Vorlaufzeit von mehreren Tagen bis Inkrafttreten des Verbots sabotieren sie jedoch die Effizienz der eigenen Massnahme. Die Zahlen in Bali sind nach wie vor tief. Das Virus wird hauptsächlich von heimkehrenden Gastarbeitern auf die Insel gebracht. In den Medien, sozialen und anderen, werden Spekulationen über die "mysteriöse Immunität" der Balinesen gegen das neue Virus verbreitet.

Mai 2020: Die Maskenpflicht wird landesweit eingeführt und meistens missachtet. Die Regierung hat alle Hände voll zu tun, um die Reiselust der Muslime aus Jakarta einzudämmen, mit nur mässigem Erfolg. Weil die Testkapazität immer noch extrem tief ist, brodelt die Gerüchteküche. Berichte in den internationalen Medien sprechen immer wieder von einer durch die offiziellen COVID-Toten nicht erklärten Übersterblichkeit im Grossraum Jakarta: Bereits im März sollen dort etwa 40% mehr Bestattungen durchgeführt worden sein als normalerweise in diesem Monat. Die Zahlen in Bali sind nach wie vor sehr tief mit 0 bis 20 Ansteckungen pro Tag, doch langsam wird den Menschen hier klar, dass die Haupturlaubssaison wohl ohne Touristen beginnen wird.

Juni 2020: Jetzt kommt die Quittung für die nur halbherzig durchgeführten Massnahmen der Regierung. Im Osten von Java entsteht ein neuer Hotspot. Und infolge marginal erweiterter Testkapazitäten gehen auch die Zahlen in Bali, wenn auch in bescheidenem Masse, in die Höhe. Bis zu 80 Neuansteckungen pro Tag werden registriert und die ersten Todesfälle sind zu beklagen. Die meisten Menschen hier sind jedoch mehr mit ihrer prekären Wirtschaftslage beschäftigt, als sich mit Covid-19 und seinen gesundheitlichen Auswirkungen auseinanderzusetzen. Indonesien soll erst im September wieder Touristen ins Land lassen, eine wirtschaftliche Katastrophe für Bali.

Juli 2020: Neue Hotspots in Sulawesi und anderen Inseln werden entdeckt. Die Anzahl der landesweit registrierten Neuansteckungen geht wegen des undisziplinierten Umgangs der Indonesier mit den von der Regierung angeordneten Massnahmen wie Social Distancing, Versammlungsverbot und Maskenpflicht nicht zurück, steigt wegen fehlender Tests aber auch nie über 3'000. In Bali schnellen die offiziell erfassten Ansteckungszahlen öfter mal auf über 100 Fälle pro Tag und es sterben immerhin genügend Menschen, um die Gerüchteküche um die geheimnisvolle Immunität Balis verstummen zu lassen. Doch im Grunde genommen sind die Zahlen in Bali immer noch vergleichsweise tief bezogen auf die Anzahl Einwohner.

August 2020: Während andere Länder sich bereits mit der zweiten Ansteckungswelle herumschlagen, wütet in Indonesien die erste Welle ungebremst weiter. Immer wieder werden neue Rekorde bezüglich Ansteckungen und Todesfällen pro Tag aufgestellt. Zwar sind die Zahlen bezogen auf die Anzahl Einwohner immer noch extrem tief, aber es ist weit und breit kein Anzeichen eines Abflachens der Kurve in Sicht. Die Stimmen, die davor warnen, dass zudem die Dunkelziffer extrem hoch sei, werden immer lauter. Kein Wunder, liegen doch Ende August die bisherige Anzahl der landesweiten Tests mit knapp 8% der Gesamtbevölkerung weit unter und die aktuelle Rate der positiven Tests mit über 14% weit über den Empfehlungen der WHO.

Dass den offiziellen Zahlen nicht zu trauen ist, haben wir, wie viele andere, schon lange vermutet. Und jetzt sehen wir es mit eigenen Augen: Ein Todesfall im benachbarten Ort Culik. COVID-19 Testergebnis positiv. Der Leichnam wird von Spitalpersonal in Ganzkörperschutzanzügen direkt zum Kremationsort in Culik gebracht und verbrannt. In der behördlichen Statistik taucht der Fall nie auf.

Wie gross ist das Ausmass der Pandemie in Bali nun wirklich?

Für eine hohe Dunkelziffer von COVID-Fällen sprechen die geringe Anzahl Tests pro Tag, die Tatsache, dass die Ansteckungskurve eher nach oben als nach unten zeigt, die notorische Nichtbeachtung der Vorschriften in vielen ländlichen Gebieten und die zunehmende Angst der Balinesen, der Familienehre zu schaden, wenn sie die Ansteckung eines Mitglieds mit Covid-19 zugeben.

Für einen gemässigten Verlauf spricht die Tatsache, dass bisher anscheinend niemand Anzeichen für eine Übersterblichkeit entdeckt hat und das, obschon mit zig-Tausenden von Expats eine ganze Armee von unabhängigen Beobachtern auf der Insel verstreut lebt.

Vielleicht geht die Verbreitung des Virus in Bali trotz der fehlenden Disziplin tatsächlich schleppender voran als in anderen Teilen der Welt. Abgesehen von der Hauptstadt Denpasar besteht die Insel aus ländlichen Gebieten. Das Leben der Menschen hier ist anders als das Leben in einer Grossstadt: Man hält sich den ganzen Tag im Freien auf, in den meist schlecht gebauten Häusern herrscht Dauerdurchzug, jede Familie wohnt auf einem eigenen Grundstück, auch wenn es noch so klein ist, und dann ist da noch die kulturell bedingte Zurückhaltung der Balinesen im Umgang miteinander: kein Händeschütteln, keine Umarmungen.

Obwohl das eine gute Nachricht für Bali wäre, hat man das Virus ganz offensichtlich nicht genügend unter Kontrolle, um zu einer neuen Normalität zu finden. Die Neuinfektionszahlen sind zu hoch, um an ein Lockern der Massnahmen, wie etwa Schulschliessung und Einreiseverbot für Touristen zu denken. Ohne Touristen kein Einkommen. Ohne Schulen keine Bildung. Ohne Disziplin keine Veränderung. Die Zukunft Balis sieht düster aus.

Quelle: Jackie Pomeroy für ihre Facebookgruppe Bali Covid-19 Update