• RH

Ein Jahr Nothilfe


An diesem 1. April wurden 57 Sembako zum Abholen bereitgestellt


Heute jährt sich der Beginn unserer Nahrungsmittelhilfe. Ibu Jero hat 57 Hilfspakete für ebenso viele Familien vorbereitet. Überpünklich stehen die ersten glücklichen Empfänger schon eine halbe Stunde vor dem vereinbarten Termin vor ihrem Warung bereit. Der Ablauf ist mittlerweile für alle Beteiligten Routine und dank ibu Jeros wie immer makelloser Vorbereitung sind die Sembako genannten Nahrungsmittelpakete im Nu verteilt.


Unsere Sembako enthalten 5 kg Reis, 3,5 dl Speiseöl, 4 Eier, Schalotten, Knoblauch und Chilis sowie Handseife, Waschmittel und Gesichtsmasken. Je nach Grösse der Familien werden sie in kürzeren oder längeren Intervallen abgegeben und sollen die Basis der Ernährung bilden. Unsere Hilfe enthebt die Balinesen allerdings nicht der Aufgabe, ihren Speiseplan aus eigenem Anbau oder mit Fischfang anzureichern, ein Zubrot zu verdienen oder sich um staatliche Hilfe zu bemühen.


Von den Empfängern der Sembako erwarten wir, dass sie die Kartonboxen und die originalen Ölflaschen zurückbringen, damit kein neuer Müll entsteht. Beim Abholen müssen sie Gesichtsmasken tragen und den leeren Reissack mit Plastikabfällen gefüllt zurückbringen. Damit erreichen wir mehrere Ziele: Der Anblick von Masken tragenden Einheimischen soll zur Gewohnheit werden, was bei den freiheitsliebenden Balinesen, die alle staatlichen Verordnungen reflexartig in Frage stellen, kein einfaches Unterfangen ist (was Freiheitsliebe und Obrigkeitsungläubigkeit anbelangt, nehmen sie es nämlich locker mit uns Schweizern auf). Zudem führt das Einsammeln von Plastikabfällen dazu, dass das Dorf und der märchenhaft schöne Strand von Lipah sauber bleiben, der Plastik recykliert werden kann und dafür auch noch ein kleiner Geldbetrag herausschaut, der wiederum in Sembako investiert werden kann.


Am 1. April 2020 waren es noch 80 Familien mit 311 Erwachsenen und Kindern, die den Kriterien für eine Aufnahme in unser Hilfsprogramm entsprachen. Weil seither der Strom an Touristen fast völlig versiegt ist, ist die Arbeitslosigkeit unter den Balinesen stetig angestiegen. Deshalb ist seit Beginn unseres Programms die Zahl der Empfänger unserer Nahrungsmittelhilfe in unserem Dorf auf 114 Familien mit 304 Erwachsenen und 143 Kindern angewachsen.


Im Jahr 2020 haben wir insgesamt 1'351 Sembako abgegeben, die Planung für 2021 sieht sogar eine Gesamtzahl von 2'568 vor. Trotz intensiver Bemühungen der Behörden, die Bevölkerung zu impfen und die Pandemie in den Griff zu bekommen, rechnen wir nicht damit, dass Bali vor Mitte nächsten Jahres einen nennenswerten Zustrom an internationalen Gästen erleben wird. Dies bedeutet, dass wir die Bevölkerung unseres Dorfes auch noch weit ins Jahr 2022 mit unseren Hilfspaketen werden unterstützen müssen. Ihre Spenden sind deshalb weiterhin dringend nötig und willkommen. Herzlichen Dank!


Eine glückliche Frau jongliert ihr etwa 7 Kg wiegendes Sembako stolz und elegant nach Hause